logo Ndw

logo TSV neu2

logo bischoffen

Home

link 1a

link 1b

Spielbericht Aartal1

FC Werdorf I vs SG Aartal I 0:1 (10.08.2014)

Wetzlarer Neue Zeitung
Die Partie wurde in erster Linie von Kampf geprägt. Torchancen blieben Mangelware. Für Werdorf vergab Benjamin Wolf alleine vor SG-Keeper Christopher Kaut (25.), während FC-Torwart Marcel Rumpf beim Flachschuss von Christian Kornrumpf auf der anderen Seite ebenso auf dem Posten war (35.).
 
Die Platzherren hatten nach dem Seitenwechsel mehr vom Spiel. Eine Hereingabe von Kai Ballatz verpassten Wolf und Lukas Grebliauskas, ehe Tobias Grothe das Leder von der Strafraumgrenze an den Innenpfosten jagte (65.). Ein Konter führte zum Tor des Tages: Jan Petruschke setzte sich gegen zwei Werdorfer durch und vollendete gekonnt ins lange Eck (82.).
 
Dill-Post
Zunächst standen bei starkem Regen die beiden Torhüter im Mittelpunkt. Benjamin Wolfs Solo wurde von Gästekeeper Christopher Kaut gestoppt, auf der anderen Seite scheiterte SG-Torjäger Christian Kornrumpf an Marcel Rumpf. "Keine Mannschaft war besser als die andere", hieß es aus dem Werdorfer Sportheim, von wo berichtet wurde, dass auch der zweite Spielabschnitt von vielen Mittelfeldaktionen geprägt war.
 
Nachdem Tobais Grothe nur den Innenpfosten getroffen hatte (65.), erhöhte der Gastgeber den Druck. Aartal lauerte auf Konterchancen und erhielt eine solche auch in der 82. Minute. Werdorf hatte einen Gegenangriff vermeintlich geklärt, doch das Leder landete erneut bei Jan Petruschke, der zum 0:1 vollendete. Werdorf löste nun die Viererkette auf, doch an einer Flanke des eingewechselten Kevin Weidner segelten zwei Mitspieler vorbei. Christian Kornrumpf hatte dann das 0:2 auf dem Fuß, er zielte aber zu hoch.
 
Werdorf: Rumpf - Kling, Schwärzel, Nicolai (85. Pejic), Krämer, L. Gojanaj, Grothe, Wolf, Reinhardt (65. Grebliauskas), Knoll, Ballatz (70. Weidner)
 
Aartal: Kaut - Jelifanow, Theis, Blüder, Rink, Müller, Kornrumpf (90. Löffler), Stunz, Petruschke (89. Paul), Kessler, Schwehn
 
Schiedsrichter: Marcel Rühl (Hohenahr)
Zuschauer: 80
Tor: 0:1 Jan Petruschke (82.)
 
 

Quelle: Mittelhessen.de

 
Aktuelles Senioren

Der Trainer hat das Wort (08.08.2014)

Liebe Sportkameraden und Freunde der SG Aartal...

ich möchte Euch gerne mit ein paar Informationen zu unserer 2.Mannschaft auf die kommende Saison 2014/2015 in der B-Liga Wetzlar Nord einstimmen.

Die B-Liga Nord Wetzlar ist für unsere Spieler der Reserve, für den Verein und unsere Zuschauer eine attraktive Liga, in der ordentlich Fußball gespielt wird und in der es vor allem zu einigen schönen Spielen und Derbys kommen wird.

Gleich zu Beginn der Spielrunde (23.08.) steht schon ein Derby beim TSV Altenkirchen auf dem Programm.

Die letzte Saison 2013/2014 konnte unsere Reserve als A-Liga Reserve Meister mit einer Bilanz von 23 Siegen aus 24 Spielen und einem Torverhältnis von 116:14 Toren sportlich sehr erfolgreich gestalten.

Das eigentliche Ziel der letzten Saison war es jedoch unseren jüngeren Spielern die aus der A-Jugend kommen oder Spielern die nicht auf Anhieb den Sprung in den Kader der 1.Mannschaft geschafft haben eine Umgebung innerhalb der SG Aartal zu bieten in der sie sich wohl fühlen und entwickeln können.

Natürlich war es auch schön, dass wir einige Spieler die aufgehört hatten oder zu umliegenden Vereinen gewechselt waren wieder für unsere SG begeistern konnten.

Ich denke das uns dies mit einer durchschnittlichen Trainingsbeteiligung von ca. 16 Spielern (ohne Spieler der 1.Mannschaft) auch gelungen ist -was wiederum auch ein Grund für den sportlichen Erfolg war.

Natürlich darf man bei allem sportlichen Erfolg nicht vergessen das es sich um eine Reserve-Runde gehandelt hat, in der höchstens 3-4 Mannschaften das Niveau unserer Gegner der kommenden Saison gehabt haben dürften.

Aus diesem Grund fällt es mir schwer ein Ziel oder eine Prognose für die vor uns liegende Saison abzugeben.

Ich denke wir sollten uns von Woche zu Woche darauf besinnen ordentlichen Fußball zu spielen und vor allem als Mannschaft auftreten - dann werden wir einige gute Spiele und Ergebnisse abliefern.

Das Hauptziel unserer Reserve sollte aber auch in diesem Jahr sein, allen Spielern die nicht im Kader der 1.Mannschaft aktiv sind ordentliche Bedingungen innerhalb der SG anzubieten, in der sie gerne zum Training gehen und sich als Spieler weiterentwickeln können.

Wichtig wird auch sein das unsere Mannschaft lernt, mit Niederlagen und Spielen umzugehen in denen es nicht von Beginn an in unsere Richtung läuft. Dabei zeigten sich in der Vorbereitung einige Schwächen an denen zu arbeiten ist.

Es wird sicherlich Interessant wie sich unsere junge Mannschaft, die zudem mit einigen altgedienten Spielern gespickt ist, in der neuen Klasse schlägt.

Ich hoffe sehr darauf, dass einige Mitglieder, Freunde und langjährige Zuschauer der SG Aartal sich das eine oder andere Spiel unserer Reserve anschauen und uns unterstützen.

Das wäre für alle Spieler sicherlich eine tolle Motivation.

Eine gute und motivierte Reserve ist in jedem Fall auch wichtig für unsere 1.Mannschaft. Denn bei Verletzungen oder Abwesenheiten von Stammspielern der 1. ist es sehr wichtig das man als SG auf Spieler zurückgreifen kann die im Training sind und Spielpraxis haben.

Einigen Spielern der Reserve ist mittelfristig der Sprung in die 1.Mannschaft zuzutrauen.

Jetzt hoffe ich das ich euch allen einen kleinen Ausblick auf die kommende Saison in der B-Liga Nord und einige Informationen zu unsere Reserve Mannschaft geben konnte und hoffe, dass ich am Sonntag den 10.08.2014 um 13:00 Uhr einige Mitglieder und Freunde zu unserem 1.Saisonspiel in Ehringshausen begrüßen darf !!

Auf eine erfolgreiche Saison für beide Mannschaften !

Christian Cloos
 
Spielbericht Aartal1

SG Aartal I vs SSC Juno Burg I 0:1 (02.08.2014)

Wetzlarer Neue Zeitung
Auf dem Niederweidbacher Rasen hatte Stefan Schmidt die beste Burger Einschussmöglichkeit in Hälfte eins, doch SG-Torwart Christopher Kaut kratzte den Freistoß aus dem Winkel (3.). Auf der anderen Seite verzog Jan Petruschke für die SG Aartal, die es nur mit langen Pässen nach vorne versuchte, wohingegen die Gäste das Spiel machten. Nach einer halben Stunde sah Burgs Yannick Konrad nach einer Unsportlichkeit die rote Karte. Im zweiten Durchgang wurde die Heimelf in einem intensiven Derby mit acht gelben Karten mutiger, doch Christian Kornrumpf (47.) und Petruschke, der am leeren Kasten vorbei schoss (54.), ließen gute Möglichkeiten aus. Das "Tor des Tages" fiel in der 68. Minute: Auf Vorlage von Hermann Reich jagte Schmidt das Leder in die Maschen.
 
Dill-Post
Die Hausherren operierten über die komplette Spielzeit zumeist mit langen Bällen auf die Stürmer Kornrumpf und Petruschke. Letzterer hatte nach zwölf Minuten mit einem Drehschuss auch die einzige SG-Gelegenheit in der ersten Hälfte. Aber auch Burg, das zwar dominant begann, aber wenig zwingende Chancen erspielte, hatte nur durch zwei Freistöße von Stefan Schmidt (3., 40.), die Aartals Keeper Kaut parierte und einen gerade noch geblockten Kopfball von Sebastian Mankel nach Freistoß von Hermann Reich (23.) Torraumszenen zu verzeichnen. Größter Aufreger eines intensiv geführten Derbys mit vielen Unterbrechungen war die Rote Karte gegen den Burger Yannick Konrad, der nach 30 Minuten seinen Gegenspieler verbal nicht korekt belehrte und wegen seiner Wortwahl vom Feld musste.
Nach Wiederbeginn tat der Aufsteiger mehr für das Spiel, ohne allerdings seine Linie zu ändern. Christian Kornrumpf (47., nach Vorarbeit von Leo Jelifanow) schlenzte das Leder am langen Eck vorbei. Jan Petruschke traf das leere Tor aus 20 Metern nicht, nachdem Kevin Dietrichs Fußabwehr in höchster Not vor seinen Füßen gelandet war (57.).
Etwas überraschend fiel nach 68 Minuten das Tor des Tages auf der anderen Seite: Sebastian Schwehn konnte das Leder in der eigenen Hälfte nicht unter Kontrolle bringen, was Hermann Reich erkannte. Halb eigene Vorlage, halb Pass kam der Ball zu Stefan Schmidt, der trocken verwandelte.
In den letzten 20 Minuten ergaben sich Chancen auf beiden Seiten. Aartal drückte auf den Ausgleich und hätte diesen durch Jan Petruschke (70., nach scharfer Hereingabe von Jelifanow), Sebastian Kaut (78., Kopfball nach Ecke Paul, Dietrich pariert) und Christian Kornrumpf (88., Heber über das Tor) auch machen können.
Burg seinerseits verpasste es, den Deckel draufzumachen. Christian Hermann (72., Freistoß knapp daneben), Stefan Schmidt (79., Direktabnahme nach Göbel-Flanke) und Hermann Reich (81., Kaut pariert 18-m-Schuss) hatten das 2:0 auf dem Fuß, das aber nicht mehr fiel.
 
Aartal: Ch. Kaut, Jelifanow, Theis, Blüder (44. T. Kessler), Müller, Schwehn, Paul (80. Cloos), S. Kaut, Stunz, Kornrumpf, Petruschke
 
Burg: Dietrich, Peter, Horschitz (90.+1 Fiedler), Mankel, Hermann, Konrad, Riske, Klös (46. Mann), Reich, Göbel, Schmidt
 
Schiedsrichter: Jan-René Seif (Limburg);
Zuschauer: 150;
Tor: 0:1 Stefan Schmidt (68.);
Gelbe Karten: Theis, Blüder, Schwehn, Kornrumpf, Petruschke - Horschitz, Hermann, Schmidt;
Rote Karte: Konrad (B./30.)
 
 
 
Aktuelles Senioren

Der Trainer hat das Wort (30.07.2014)

 

Liebe Spieler, Mitglieder und Freunde der SG Aartal...
ich möchte Euch gerne mit ein paar Informationen auf die kommende Saison 2014/2015 einstimmen.
 
 
Die Meisterschaft mit all ihren Festlichkeiten, der Abschlussfahrt nach Südfrankreich, sowie die 100- Jahr-Feier des TSV Jahn Offenbach, liegen nun seit einigen Wochen hinter uns und können als voller Erfolg verbucht werden.
Mit dem Wissen, einer sehr schweren KOL-Saison entgegen zu gehen, haben wir uns am 30.06.14 zum ersten Training mit über 30 Spielern auf dem Trainingsgelände des SSV Niederweidbach wieder gut erholt zusammen gefunden.
 
Das wir uns nicht mit teuren Spielern aus „anderen Vereinen“ verstärken wollten, war die einstimmige Meinung vom Vorstand und mir. So kam es, dass wir bis auf den Weggang von Marcel Nyga und den Neuzugängen aus der eigenen Jugend (Tim Keßler, Björn Löffler, Sören Birk, Jonathan Dix, Tolunay Kurt, Niklas Zoll und Jan-Simon Schmidt) keinen großen Umbruch zu verzeichnen hatten.
Da der Weg in den nächsten Jahren nur über unserer Jugend geht, wollen wir diese so früh wie möglich in unsere Teams (1 und 1b) integrieren. Wo letztlich der Weg jeden Einzelnen Spielers hinführt liegt meisst am eigenen Engagement.
 
 
Ein realistisches Ziel für die kommende KOL–Saison ist der Klassenerhalt, und dass am liebsten, so früh wie möglich. Wir wissen allerdings aus Erfahrung, dass dies nur gelingen kann, wenn die Einstellung der Spieler ähnlich engagiert ist wie in der vergangenen Saison und wir vom Verletzungspech verschont bleiben.
Außerdem halte ich es für wichtig, dass unsere Zuschauer ebenso hinter der Mannschaft stehen wie dies in der vergangenen Runde der Fall war.
 
 
Ich möchte mich daher auf diesem Wege bei Allen bedanken und hoffe auch weiterhin auf Eure Unterstützung, auch wenn es vielleicht keine 77 Punkte werden.
 
 
Mit sporlichen Grüßen
Euer Matze
 
 

Seite 10 von 53

Last month June 2017 Next month
M T W T F S S
week 22 1 2 3 4
week 23 5 6 7 8 9 10 11
week 24 12 13 14 15 16 17 18
week 25 19 20 21 22 23 24 25
week 26 26 27 28 29 30

Anmeldung



Free business joomla templates